Ihre Pensionskasse auf einen Blick

In Zeiten stetig sinkender Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung bietet die Pensionskasse ihren Mitgliedern ein attraktives Spektrum an Altersvorsorgemöglichkeiten. Ziel der Pensionskasse ist es, zur finanziellen Sicherung des Lebensstandards beizutragen.

Organe

Vorstand

Goetz N. Neumann

Vorsitzender des Vorstands

Daniela Böning

Mitglied des Vorstands

Aufsichtsrat

Vom Trägerunternehmen benannte Aufsichtsratsmitglieder und deren Funktionen im Trägerunternehmen:

Dr. Rudolf Staudigl

Vorsitzender des Aufsichtsrats der Pensionskasse;
Vorsitzender des Vorstands der Wacker Chemie AG

Frank Reinhardt

Mitglied des Aufsichtsrats der Pensionskasse;
Leiter Zentralbereich Finanzen der Wacker Chemie AG

Dr. Tobias Ohler

Mitglied des Aufsichtsrats der Pensionskasse;
Mitglied des Vorstands der Wacker Chemie AG

Angela Wörl

Mitglied des Aufsichtsrats der Pensionskasse;
Leiterin Zentralbereich Personal/Soziales der Wacker Chemie AG

Vom Konzernbetriebsrat benannte Mitglieder:

Göran Gust

Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Pensionskasse;
Betriebsratsvorsitzender Wacker Chemie AG, Werk Nünchritz

Mario Dietze

Mitglied des Aufsichtsrats der Pensionskasse;
Betriebsratsvorsitzender der Siltronic AG, Werk Freiberg

Klaus Guske

Mitglied des Aufsichtsrats der Pensionskasse;
Freigestelltes Betriebsratsmitglied der Wacker Chemie AG, Werk Burghausen

Andreas Schnagl

Mitglied des Aufsichtsrats der Pensionskasse;
Betriebsratsvorsitzender der Wacker Chemie AG, Hauptverwaltung München

Vom Gesamtsprecherausschuss der Leitenden Angestellten bestelltes Mitglied:

Dr. Carsten Gaebert

Mitglied des Aufsichtsrats der Pensionskasse;
Fachbereichsleiter Services der Wacker Chemie AG;
Consortium für elektrochemische Industrie 

Die Mitgliederversammlung

Das ist die jährliche Versammlung aller Mitglieder, bei der alle wichtigen Änderungen zur Satzung beschlossen werden. Laut Satzung findet die Mitgliederversammlung am Standort München statt.

Geschäftsberichte
Zahlen & Fakten

Die Pensionskasse wurde im Jahr 1928 gegründet.

Die wichtigsten Zahlen im Überblick, Stand 31.12.2019

Versicherte
Leistungsempfänger
Mitgliedsfirmen
Bilanzsumme

Beitragseinnahmen

Mitglieder (28,6 Mio. €)

Mitgliedsfirmen (144,9 Mio. €)

Riesterzulagen (1,6 Mio. €)

175,1 Mio. €

Beitragseinnahmen gesamt

Leistungen

Altersrenten (47,6 Mio. €)

Witwen-, Witwer- und Waisenrenten  (9,8 Mio. €)

Sonstige Leistungen  (4,0 Mio. €)

61,4 Mio. €

Leistungen gesamt

Kapitalanlagen & Renditen

2.315,5 Mio. €

Kapitalanlagen, Marktwerte

317,4 Mio. €

Stille Reserven

6,2 %

Marktwertrendite

13,9 %

Quote Stille Reserven (gemessen an Kapitalanlagen zu Buchwerten)

Vermögensaufteilung

Struktur der Kapitalanlagen am 31.12.2019 in Prozent

Immobilien 18,1 %

Liquidität 4,6 %

Privat Equity / Private Debt 15,2 %

Immobiliendarlehen 0,6 %

Aktien 10,5 %

Festverzinsliche Wertpapiere 51,0 %

Die Pensionskasse hat auch im Jahr 2018 alle Stresstests der Aufsichtsbehörde bestanden. Im Stresstest wird die Fähigkeit der Leistungserfüllung bei angenommenen starken Kurs- und Wertverlusten des Vermögens analysiert.

Anlagestrategie

Anlagestrategie und Grundsätze der Anlagepolitik

Das Anlageportfolio der Pensionskasse besteht in der Hauptsache aus Rentenanlagen, Aktien, Private Market Investments, liquiden alternativen Risikoprämien sowie Immobilien. Es enthält einen für Anlageportfolios von Versicherungsunternehmen nicht untypischen hohen Anteil an festverzinslichen Wertpapieren.

Trotz eines hohen Anteils bonitätsstarker festverzinslicher Wertpapiere sind sowohl innerhalb als auch außerhalb der Anleiheklasse signifikante Anteile aussichtsreicher Investments enthalten, welche auf Basis einer jährlich durchzuführenden ausführlichen Asset-Liability-Studie als Zielportfolio zusammengestellt werden. Die breite Diversifikation der Kapitalanlagen ist aus Sicht der Pensionskasse eine erfolgversprechende Vorgehensweise, um Phasen mit unterdurchschnittlicher und volatiler Wertentwicklung zu bewältigen und mittel- und langfristig eine angemessene und stabile Verzinsung zu erreichen.

Mit der Streuung der Rentenanlagen über viele Länder, Sektoren und Kreditqualitäten kann eine auskömmlich und relativ stabile Performance erzielt werden. Bei den qualitativ hochwertigen Namenspapieren und Schuldscheindarlehen des Direktbestands werden planbare Coupons gekauft. Auch wenn die zu erzielenden Coupons aktuell deutlich unter dem Renditeerfordernis der Pensionskasse liegen, so ist der stabile Performancebeitrag des Direktbestands in Kombination mit renditeträchtigeren Assetklassen relevant und für die Pensionskasse unverzichtbar.

Vorteilhaft für die Pensionskasse erweist sich die Aufteilung der renditeträchtigen Assetklassen in öffentliche Märkte mit täglicher Bewertung (Aktien, Hochzinsanleihen) und in private Märkte mit monatlichen bzw. quartalsweisen Nettoinventarwerten (Private Equity und Private Debt). Hier können zusätzlich zu Performancechancen große Diversifikationsvorteile ausgeschöpft werden.

Über den Aktien und weiten Teilen der Rentenanlage fungiert zudem ein Konzept der Wertsicherung, welches die zeitweise am Kapitalmarkt auftretenden hohen Verluste mindern soll. Dieses Overlay-Management hat sich über viele Jahre bewährt und wird sukzessive weiterentwickelt, um gleichzeitig auch besser an den Chancen des Kapitalmarkts partizipieren zu können.

Auch die Immobilien spielen für die Kapitalanlagen der Pensionskasse eine große Rolle. Der über Jahrzehnte gewachsene Direktbestand generiert Mieteinnahmen und Wertsteigerungspotenzial. Die Quote für Immobilien in der strategischen Soll-Allokation bleibt – abgesehen von Wertsteigerungen durch regelmäßig vorzunehmende Neubewertungen – praktisch unverändert.

Grundsätze der Anlagepolitik

  • 1 Die Pensionskasse legt ihr Vermögen so an, dass sich ein möglichst optimales Verhältnis zwischen Rendite und Risiko ergibt. Allein anhand dieser Kriterien werden auch Anlagen gemessen, deren Zweck ethisch, sozial oder ökologisch besonders würdigenswert ist.
  • 2 Es wird nur in solche Produkte investiert, die von den verantwortlichen Personen in der Pensionskasse verstanden werden und die bis ins Detail transparent sind.
  • 3 In Produkte, deren Volatilität bzw. deren Gesamtrisiko über das von Public bzw. Private Equity hinausgeht, wird nicht investiert.
  • 4 Der Einsatz derivativer Finanzinstrumente beschränkt sich grundsätzlich auf Absicherungszwecke bzw. Risikoreduzierung oder trägt zur Erleichterung einer effizienten Portfolioverwaltung bei (siehe § 124 (Abs. 1) Nr. 5 VAG). Reine Arbitragegeschäfte oder reine Leerverkäufe sind nicht zulässig. Der Einsatz derivativer Finanzinstrumente bedarf der besonderen Prüfung durch das Risikomanagement.
  • 5 Reine Währungsstrategien sind keine eigenständige Assetklasse. Die Währungsabsicherung von Mandaten ist zulässig und Teil der Anlagestrategie.
  • 6 Eine Assetklasse ist durch ihr Risikoprofil definiert. Bei einer Investition müssen alle Risikofaktoren bestimmt werden. Die Zuordnung einer Anlage zu einer Assetklasse erfolgt vor dem Investment und ist danach nicht mehr veränderbar. In den Assetklassen sind ausschließlich Produkte zu finden, die auch tatsächlich in die Klasse investieren.
  • 7 Investments in Rohstoffe, Infrastruktur, Absolute-Return-Produkte und Hedgefonds sind in der aktuellen strategischen Positionierung nicht vorgesehen.
  • 8 In neue Produkte bzw. Fonds wird nur nach Freigabe durch das Risikomanagement investiert. Das heißt, das Risikomanagement muss das Produkt geprüft haben, aber nicht in jedem Einzelfall positiv sehen. Jedes neue Investment ist vom Vorstand freizugeben. Die konkreten Investitionsentscheidungen werden im Investmentkomitee diskutiert und beschlossen.
Mitgliedsfirmen

Folgende Unternehmensmitglieder haben ihre  Mitarbeiter beziehungsweise Teile ihrer  Mitarbeiter bei der Pensionskasse der Wacker Chemie VVaG versichert:

  • Wacker Chemie AG
  • Siltronic AG
  • Drawin Vertriebs-GmbH
  • Alzwerke GmbH
  • WCV GmbH
  • Wacker Biotech GmbH
  • BorTec GmbH & Co. KG
  • ESK SIC GmbH
  • SV Wacker Burghausen e.V.
  • XERVON Instandhaltung GmbH
  • XERVON Utilities GmbH
  • VBCI e.V.
  • Vinnolit GmbH & Co. KG
  • 3M Deutschland GmbH
  • Porextherm Dämmstoffe GmbH
  • SICPA Germany GmbH
logo_wacker
siltronic_logo
logo_drawin